Risikolebensversicherung Vergleich

Wer seine Familie absichern möchte, der kommt oft nicht um eine Lebensversicherung herum. Im Todesfall des Partners schützt sie den anderen vor finanziellen Einschnitten oder sichert die hinterbliebenen Kinder ab.
Die Risikolebensversicherung ist eine günstige Variante.

Anders, als bei der kapitalbildenden Lebensversicherung, wird nichts angespart und bei Ablauf der Versicherungsdauer auch nicht ausgezahlt. Deshalb sind die Beiträge entsprechend niedrig.

Der aktuelle Gesundheitszustand und das Alter bei Abschluss einer solchen Police bestimmen maßgeblich den Beitrag. Eine Risikolebensversicherung ohne Gesundheitsprüfung gibt es nicht mehr (seit 17.03.2010)! Es wird also immer nach dem Gesundheitszustand gefragt.

Es sollte darauf geachtet werden, welche Art der Risikolebensversicherung zum persönlichen Bedarf passt:

• klassische Risikolebensversicherung

• verbundene Risikolebensversicherung

• fallende Risikolebensversicherung

Die klassische Risikolebensversicherung

Die klassische Risikolebensversicherung ist die in Deutschland am häufigsten vorzufinden.
Hierbei versichert sich eine Person
gegen den Todesfall. Es wird ein Bezugsberechtigter bestimmt, welcher im Fall des Ablebens der versicherten Person, eine Summe erhält. Diese Summe wird vorab im Antrag festgelegt und ist zu jedem Zeitpunkt fix.

Die verbundene Risikolebensversicherung

Bei der verbundenen Risikolebensversicherung handelt es sich um eine Partnerversicherung. Es werden zwei Person in ein- und demselben Vertrag abgesichert. Verstirbt einer, erhält der andere die vereinbarte Versicherungssumme. Diese Summe wird jedoch nur einmal fällig.
Bei Geschäftspartnern wird dieses Modell oft verwendet.
In der Regel ist
eine Lebensversicherung auf verbundene Leben günstiger, als zwei Einzelverträge.

Die fallende Risikolebensversicherung

Bei dieser Variante wird am Anfang eine Versicherungssumme festgelegt. Diese senkt sich mit der Zeit ab.
Eine fallende Risikolebensversicherung wird oft in Verbindung mit einem Kredit oder Darlehen abgeschlossen - häufig bei einem Baudarlehen. Die Summe kann so angepasst werden, dass sie immer so hoch ist, wie der noch abzuzahlende Kredit. Sollte der Kreditnehmer versterben, wird die entsprechende noch vorhandene Versicherungssumme ausgezahlt.

Im Erbrecht gibt unterschiedliche Freibeträge. Bei Ehepaaren beträgt dieser 500.000 €, bei Kindern 400.000 € und bei nichtverheirateten Paaren 20.000 €. Darauf sollte bei Abschluss einer Lebensversicherung geachtet werden.

Rechtsschutzversicherung Vergleich

Beim Vergleich der Rechtsschutzversicherung sollte man beachten, welche Bereiche es gibt und welchen Schutz man benötigt:

• Privatrechtsschutz

• Berufsrechtschutz

• Verkehrsrechtschutz

• Wohnrechtsschutz oder Vermieterrechtsschutz

• Firmenrechtsschutz

Privat-, Beruf- und Verkehrsrechtschutz

Bei vielen Angeboten sind diese drei Bereiche zusammengefasst. Da eine Bündelung oftmals günstiger ist, als Einzelverträge. Der Berufsrechtsschutz kann in der Regel nicht allein, sondern nur mit einer privaten Rechtsschutzversicherung abgeschlossen werden.

Diese Kombination Privat, Beruf und Verkehr kann nochmals unterteilt werden in Tarife für Singles oder Familien und für nichtselbstständig oder selbstständige Personen. Das kann auch je nach Versicherungsgesellschaft variieren. Hier finden Sie auch Informationen zu einer Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit.

Um eine Rechtsschutzversicherung ohne Selbstbeteiligungabzuschließen, sollte auch darauf geachtet werden, ob Selbstbeteiligungen vereinbart sind. Durch den Selbstbehalt zahlt man eine gewisse Summe (oft 150-300€) selbst und der Beitrag ist niedriger.
Wichtig ist auch, was genau abgedeckt ist. Oft unterscheidet sich die Höhe der Deckungssumme. Es gibt auch unbegrenzte Höhen.

Wohnrechtsschutz und Vermieterrechtsschutz

Sowohl Mieter wie auch Vermieter können sich Rechtsstreitigkeiten ausgesetzt sehen. Sei es die Betriebskostenabrechnung, Ärger mit der Eigentümergesellschaft, Mieterhöhungen oder Nachbarschaftsstreit. Manche Uneinigkeiten landen vor Gericht und verursachen Kosten.

Hier gilt beim Vergleich ebenso: Auf die Bedingungen achten! Eine günstige Versicherung hat mitunter nicht die besten Leistungen.

Firmenrechtsschutz

Firmenrechtsschutz, gewerblicher Rechtsschutz oder Betriebsrechtsschutz sind je nach Größe und Tätigkeit des Unternehmens unterschiedlich aufgebaut. Hier empfiehlt es sich einen Spezialisten mit dem Vergleich zu beauftragen, da verschiedene Faktoren zu beachten sind.
Mindestens enthalten sein sollte:

• Vertragsrecht

• Arbeitsrecht

• Sozialrecht

• Steuerrecht

Zahnzusatzversicherung Vergleich

Die Zahnzusatzversicherung ohne Wartezeit wird oft beworben. Sie ist schnell zu verstehen und einfach abzuschließen.

Es gibt Unterschiede, was die Höhe und Art der Übernahme der Kosten betrifft.

• Übernahme privat ärztlicher Versorgung

• Höhe Übernahme Regelversorgung

• Kostenübernahme Implantate

• Kostenübernahme Inlays

• Höhe jährlicher Obergrenze der Kostenübernahme

Zahnzusatzversicherung Test

Zur Zahnzusatzversicherung gibt es ebenfalls viele Tests. Stiftung Warentest führte im Mai 2019 einen Test durch und wertete von 234 Zahnzusatzversicherungen 14 als Testsieger.

Eine gute Orientierung zum Vergleich bieten oft die Bedingungen, denn sowohl bei Test und auch bei persönlichen Erfahrungen legt jeder einen anderen Maßstab fest.

 

Wichtig

Wichtig: Diese Webseite ist nicht die offizielle Seite der Accompany Project. Danke für Ihr Verständnis.